HOME | KONTAKT | IMPRESSUM | SITEMAP | SUCHE:  
 
 
   


















  Sponsored by:





Aktuelles
 
   

09.11.2018 Startschuss für das Projekt „Respekt Coach – Begegnungen mit Respekt
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
„Respekt Coach – Begegnungen mit Respekt“

Als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage haben wir uns für das Schuljahr 2018/19 das Thema „Respektvolles Begegnen beim Lernen, Arbeiten und im schulischen Alltag“ vorgenommen. In Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst Regensburg führen die Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern des BSZ das Projekt „Respekt Coach“ durch.
Ziel des Programms Respekt Coaches/ Anti-Mobbing-Profis ist ein verständnis- und respektvolles Miteinander an Schulen. Zudem sollen Jugendliche vor religiös begründetem Extremismus geschützt werden. Die Umsetzung findet bundesweit an 168 Standorten statt.
Durch interaktive Gruppenangebote, Exkursionen und sozialpädagogische Begleitung, organisiert durch die Respekt Coaches, lernen Schülerinnen und Schüler, sich im Diskurs mit anderen zu positionieren und unterschiedliche Auffassungen oder religiöse Überzeugungen zu respektieren. Den jeweiligen Unterstützungsbedarf legt der Respekt Coach gemeinsam mit der Schule in einem Präventionskonzept fest. Umgesetzt wird das Vorhaben von den Jugendmigrationsdiensten in Zusammenarbeit mit Trägern der politischen Jugendbildung. Am BSZ wird in diesem Jahr neben dem zusätzlichen Beratungsangebot vor Ort, eine Theateraufführung zum Themenkomplex der Ausgrenzung stattfinden. Wenn die Zeit es bereits in 2018 erlaubt, ist mit einem medienpädagogischen Angebot in Workshop-Form der Einstieg zu Recherchekompetenz im Internet und den aktuellen Schlagworten „hatespeech“ und „shitstorm“. Eine Modulreihe zur interkulturellen Kompetenz, dem religionssensiblen Umgang und dem Komplex der Meinungsbildung und Vorurteilen ist bereits geplant und findet mit einem Exkurs zur Debattenkultur und dem Diskussionsverhalten die Brücke zu Elementen demokratischer Prozesse.
Das Programm ist Teil des Nationalen Präventionsprogramms gegen Extremismus, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.



05.11.2018 YOUNIWORTH Wanderausstellung der Jugendmigrationsdienste zu Gast in Regensburg
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Im Beruflichen Schulzentrum Regensburger Land, lädt der der Jugendmigrationsdienst der Jugendwerkstatt zur Wanderausstellung „YOUNIWORTH“ in der Zeit vom 05.11.2018 bis 14.11.2018 ein. Verstehen – Begegnen – Zusammenleben ist der Dreiklang, der die Ausstellung zum Thema Zusammenleben von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund wie ein roter Faden durchdringt. Nur durch Begegnungen und Verständnis ist ein gutes Zusammenleben möglich. YOUNIWORTH richtet sich an junge Menschen ab 14 Jahren, an Ehrenamtliche, Fachkräfte, Interessierte und vor allem an Personen, die keine eigene Fluchtgeschichte haben.
Besucherinnen und Besucher der Ausstellung lernen in 8 Ausstellungsstationen mit vielen interaktiven Möglichkeiten eine Menge. So z.B. über die Geschichte der Migration, die Herkunft mancher Worte, derer wir uns täglich bedienen, das Zusammenleben in einer diversen Gesellschaft und nicht zuletzt über sich selbst und die eigenen Vorurteile.



01.09.2018 Jugendmigrationsdienst der Jugendwerkstatt Regensburg e.V. unter neuer Leitung
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Lukas Meinberg tritt ab 01.09.2018 die Nachfolge von Uwe Jentzsch als Leiter des Jugendmigrationsdientes der Jugendwerkstatt Regensburg e.V. an.

Herzlichen Dank an Uwe Jentzsch für seine langjährige und überaus erfolgreiche Tätigkeit!
Gutes Gelingen für die Zukunft wünschen wir Lukas Meinberg als neuen Leiter des JMD.


13.08.2018 Fortbildungsreihe Training Interkulturelle Kompetenz (TIK) 2018
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Auch in diesem Jahr bieten die Regensburger Jugendmigrationsdienste in Kooperation mit dem Amt für kommunale Jugendarbeit der Stadt Regensburg und dem Institut für Kooperationsmanagement (IKO) eine Fortbildungsreihe zum Erwerb Interkultureller Kompetenz für Mitarbeiter/-innen von Ämtern, Institutionen, Betrieben, Verbänden etc. sowie für Mitglieder von Stadtteilnetzwerken und für alle Interessierte an.

Im aktuell laufenden Fortbildungsprogramm 2018 haben wir die Seminare für die zweite Hälfte des Jahres 2018 der Nachfrage angepasst (s. Flyer). Es gibt noch freie Plätze. Alle Module sind eintägig und können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Fortbildungsreihe wird durch die Stadt Regensburg gefördert. Der Eigenanteil der Teilnehmer*innen beträgt 50 € pro Tagesseminar (ermäßigt 25 € für Studierende). Die Teilnehmer*innen erhalten kostenlose Seminarunterlagen, Arbeitsmaterialien und eine Teilnahmebestätigung.

Die Entwicklung bzw. Vertiefung einer interkulturellen Sensibilität, der Erwerb von Konzepten und Modellen zum Verstehen der eigenen und der anderen Kultur sowie das Kennenlernen und Einüben von neuen kulturspezifischen Handlungsstrategien sind Voraussetzung für ein friedliches Miteinander in einer interkulturellen Gesellschaft.
Der Erwerb interkultureller Kompetenz ist ein wichtiger und notwendiger Schritt im Sinne der interkulturellen Öffnung unserer Gesellschaft. Er ist ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung der offenen und pluralistischen Gesellschaft in Deutschland.

Deshalb bitten wir Sie, unser Fortbildungsangebot unter Ihren Kollegen*innen, Mitarbeitern*innen, Bekannten, Netzwerkpartnern und anderen Interessierten bekannt zu machen und für die Teilnahme zu werben.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.



20.06.2018 Die Trilogie geht weiter... Der zweite Kurzfilm der Jugendmigrationsdienste ist online! Jetzt anschauen!
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Wir sind außergewöhnlich. Wir sind mutig. Wir sind energisch. Wir sind klug. Wir sind selbstbewusst. Wir sind kraftvoll. Wir sind wandelbar. Wir sind Zusammenhalt. Denn WIR sind der JMD.

Mit dem ersten Kurzfilm WER WIR SIND haben wir uns vorgestellt. Unter dem gleichnamigen Hashtag #werwirsind finden wir Ausschnitte aus der vielfältigen JMD-Arbeit.

Der zweite Kurzfilm zeigt nun unseren Schwerpunkt: Zusammenleben gestalten. Wie schaffen wir ein friedliches, positives Zusammensein? Wie schaffen wir Integration? Nur gemeinsam!

Das Servicebüro Jugendmigrationsdienste stellt Ihnen ab sofort den zweiten Kurzfilm zur freien Verwendung zur Verfügung: https://www.youtube.com/watch?v=JCrzCzWIE2g

Ø Der Film kann gerne genutzt, geteilt und weiter veröffentlicht werden!

Ø Besucht uns auch auf Instagram: https://www.instagram.com/jmd_werwirsind/

Ø Anfragen für den Film an acir@jugendmigrationsdienste.de


25.05.2018 Unsere Datenschutzerklärung für diese Internetpräsenz
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Im Zuge des Inkrafttretens der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) überarbeiten wir derzeit diese Internetpräsenz.

Übergangsweise finden Sie unsere Datenschutzerklärung in unserem IMPRESSUM, das Sie von jeder unserer Seiten erreichen können.




28.02.2018 Neustart der Maßnahme „Berufscoaching von jungen Migranten“
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Zum 05.03.2018 starten wir wieder eine neue Runde unserer Maßnahme „Berufscoaching von jungen Migranten“ – ein Förderangebot zur beruflichen Eingliederung und Vorbereitung auf den erfolgreichen Start in das Berufsleben.

Junge Menschen bis 25 Jahre, sowohl EU-Migranten als auch Geflüchtete, die mindestens über das Sprachniveau A2 verfügen und Kunden der Jobcenter oder der Agentur für Arbeit sind, werden durch Einzelcoaching und Gruppenunterricht in sechs bis maximal zwölf Monaten fit gemacht für Ausbildung, Einstiegsqualifizierung und Berufstätigkeit. Neben berufskundlichem Unterricht und einem berufsbezogenen Deutschunterricht (Zwei Tage die Woche) sind Praktika (Drei Tage die Woche) Bestandteil der Maßnahme.

Im Rahmen der individuell mit den Teilnehmenden vereinbarten Coaching-Termine erhalten die Teilnehmenden Bewerbungstraining, Unterstützung bei Praktikumssuche und Hilfestellungen um mit den zahlreichen Stolpersteinen auf dem Weg zur Ausbildung zurechtzukommen.
(siehe Flyer hier) Flyer

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ansprechpartner Lukas Meinberg


28.09.2017 Einladung zum 3. Kartoffelfest des Lions Club Castra Regina und der Jugendwerkstatt Regensburg e. V. auf dem Haidplatz
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Im Rahmen des Herbstfestes 2017 laden wir Sie ganz herzlich am Sonntag, den 08.10.2017, von 10.00 - 17.00 Uhr zum 3. Kartoffelfest des Lions Club Castra Regina und der Jugendwerkstatt Regensburg e. V. auf dem Haidplatz ein.

Wie im letzten Jahr bieten wir die Möglichkeit, sich über unsere Arbeit zu informieren und mit heißer Kartoffelsuppe, Kaffee, Kuchen und Getränken zu stärken und zu wärmen. Für die musikalische Umrahmung des Festes sorgen u.a. "Frau Frankerl und Herr Frank" mit einer bunten Mischung aus Tango, Balkan und Wienerischem mit Geige und Akkordeon sowie das Jugendblasorchester St. Konrad. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt hauptsächlich unserer Arbeit in der Jugendwerkstatt Regensburg e.V. zugute.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am Sonntag wieder begrüßen zu dürfen.


24.08.2017 Erfolgreicher Abschluss der ESF-Ausbildung 2017 für drei Auszubildende in der Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Im Ausbildungsjahr 2016-17 standen 2 junge Frauen aus der Schneiderei und dem Bürobereich sowie ein junger Mann aus der Schreinerei vor der Aufgabe, in der Gesellenprüfung ihr Können und Wissen unter Beweis zu stellen.

Bei allen 3 Azubis gab es am Schluss einen Grund zum Feiern.

Dank der Unterstützung durch ergänzenden Förderunterricht und
sozialpädagogische Begleitung bei auftauchenden familiären und
sozialen Schwierigkeiten konnten am Schluss sehr gute Prüfungs-
Ergebnisse erzielt werden. Diese wurden durch die Förderung im Rahmen des
Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie durch Landesmittel ermöglicht.

Wir gratulieren unseren Prüflingen herzlich und wünschen ihnen alles Gute für den weiteren Berufsweg.



15.01.2017 Fortbildungsreihe zum Erwerb Interkultureller Kompetenz
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Die Regensburger Jugendmigrationsdienste veranstalten in Kooperation mit dem Amt für kommunale Jugendarbeit der Stadt Regensburg und dem Institut für Kooperationsmanagement erneut eine Fortbildungsreihe zum Erwerb Interkultureller Kompetenz für Mitarbeiter/-innen von Ämtern, Institutionen, Betrieben, Verbänden etc. sowie für Mitglieder von Stadtteilnetzwerken und für alle Interessierte.
Im Fortbildungsprogramm 2017 haben wir neue Themen aufgenommen.
Alle Module sind eintägig und können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Fortbildungsreihe wird durch die Stadt Regensburg gefördert. Der Eigenanteil der Teilnehmer/-innen beträgt 50 € pro Tagesseminar (ermäßigt 25 € für Studenten). Die Teilnehmer/-innen erhalten kostenlose Seminarunterlagen, Arbeitsmaterialien und eine Teilnahmebestätigung.

Die Entwicklung bzw. Vertiefung einer interkulturellen Sensibilität, der Erwerb von Konzepten und Modellen zum Verstehen der eigenen und fremden Kultur sowie das Kennenlernen und Einüben von neuen kulturspezifischen Handlungsstrategien sind Voraussetzung für ein friedliches Miteinander in einer interkulturellen Gesellschaft.
Der Erwerb interkultureller Kompetenz ist ein wichtiger und notwendiger Schritt im Sinne der interkulturellen Öffnung unserer Gesellschaft. Er ist ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung der offenen und pluralistischen Gesellschaft in Deutschland.

Deshalb bitten wir Sie, unser Fortbildungsangebot unter Ihren Kollegen/-innen, Mitarbeitern/-innen, Bekannten, Netzwerkpartnern und anderen Interessierten bekannt zu machen und für die Teilnahme zu werben. Entschuldigung, wenn Sie diese E-Mail mehrmals erhalten, wir benutzen unterschiedliche E-Mail Verteiler.

Für Ihre Unterstützung im Voraus recht herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. der Kooperationspartner

Uwe Jentzsch

Geschäftsleitung der Jugendwerkstatt Regensburg e. V.
Leiter des Jugendmigrationsdienstes



01.10.2016 Einladung zum 2. Kartoffelfest des Lions Club Castra Regina und der Jugendwerkstatt Regensburg e. V. am Haidplatz
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Im Rahmen des Herbstfestes 2016 möchten wir Sie ganz herzlich am Sonntag, den 09.10.2016 von 11.00 – 17.00 Uhr zum 2. Kartoffelfest des Lions Club Castra Regina und der Jugendwerkstatt Regensburg e. V. am Haidplatz einladen.

Wie im letzten Jahr bieten wir die Möglichkeit sich über unsere Arbeit zu informieren und mit heißer Kartoffelsuppe, Kartoffelpuffer, Kaffee, Kuchen und Getränken zu stärken und zu wärmen. Ein kleines musikalisches Programm mit jazziger Saxophonmusik und orientalischen Tablas umrahmt das Fest. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt hauptsächlich unserer Arbeit in der Jugendwerkstatt Regensburg e.V. zugute.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am Sonntag wieder begrüßen zu dürfen.


01.08.2016 Start der Fortbildungsreihe "TIK" zum Erwerb Interkultureller Kompetenz 2016
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
die Regensburger Jugendmigrationsdienste veranstalten in Kooperation mit dem Amt für kommunale Jugendarbeit der Stadt Regensburg und dem Institut für Kooperationsmanagement erneut eine Fortbildungsreihe zum Erwerb Interkultureller Kompetenz für Mitarbeiter/-innen von Ämtern, Institutionen, Betrieben, Verbänden etc. sowie für Mitglieder von Stadtteilnetzwerken und für alle Interessierte.

Im Fortbildungsprogramm 2016 haben wir neue Themen aufgenommen. (s. Flyer) Alle Module sind eintägig und können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Fortbildungsreihe wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ gefördert. Der Eigenanteil der Teilnehmer/-innen beträgt 50 € pro Tagesseminar (ermäßigt 25 € für Studenten). Die Module für Ehrenamtliche in der Asyl- und Flüchtlingsarbeit sind kostenlos. Die Teilnehmer/-innen erhalten kostenlose Seminarunterlagen, Arbeitsmaterialien und eine Teilnahmebestätigung.

Die Entwicklung bzw. Vertiefung einer interkulturellen Sensibilität, der Erwerb von Konzepten und Modellen zum Verstehen der eigenen und fremden Kultur sowie das Kennenlernen und Einüben von neuen kulturspezifischen Handlungsstrategien sind Voraussetzung für ein friedliches Miteinander in einer interkulturellen Gesellschaft.
Der Erwerb interkultureller Kompetenz ist ein wichtiger und notwendiger Schritt im Sinne der interkulturellen Öffnung unserer Gesellschaft. Er ist ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung der offenen und pluralistischen Gesellschaft in Deutschland.

Deshalb bitten wir Sie, unser Fortbildungsangebot unter Ihren Kollegen/-innen, Mitarbeitern/-innen, Bekannten, Netzwerkpartnern und anderen Interessierten bekannt zu machen und für die Teilnahme zu werben.

Für Ihre Unterstützung im Voraus recht herzlichen Dank!

Weitere Informationen finden Sie hier: TIK 2016




04.05.2016 Inforationsveranstaltung für junge Migranten im Berufsinformationszentrum in der Agentur für Arbeit Regensburg
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Welche Berufe gibt es in Deutschland?
Wo kann ich sie lernen?
Wie lange dauert eine Ausbildung?
Bekomme ich Geld?
Muss ich zur Schule?
Finde ich nach der Ausbildung eine Arbeit?

Hast Du auch diese Fragen?

Wir treffen uns am 7. Juni 2016
um 14:00 Uhr am BIZ Galgenbergstraße 24
93012 Regensburg

Wenn Du mitkommen willst,
dann melde Dich bei Anja Arndt-Grundei
Tel: 0941 585 53 43
E-Mail: anja.arndt-grundei@jugendwerkstatt-regensburg.de



15.10.2015 Neue Maßnahme zur Aktivierung und Wiedereingliederung junger Migranten „Begleitung von jungen Migranten während einer Einstiegsqualifizierung (EQ)“
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Die Jugendwerkstatt Regensburg e. V. führt in enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit ein neues Pilotprojekt durch.

Zielgruppe sind junge Migranten in einer Einstiegsqualifizierung (EQ). Mit dieser Maßnahme richten wir uns an junge Flüchtlinge, aber auch EU-Migranten mit Förderbedarf im Bereich der interkulturellen Kompetenzen aus dem Raum Regensburg, die bei Maßnahmestart unter 25 Jahre alt sind und nicht mehr vollzeitschulpflichtig sind.

Ziel der Maßnahme ist der Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung, die Förderung der Ausbildungsreife und Beschäftigungsfähigkeit und die nachhaltige Integration von jungen Migranten, die an einer Einstiegsqualifizierung (EQ) teilnehmen, in den ersten Arbeitsmarkt.

Schwerpunkt ist der Erwerb von fachtheoretischen, fachsprachlichen (hier insbesondere Deutsch) und betriebs-interkulturellen Kenntnissen. Dies erfolgt in enger Absprache mit den Lehrkräften der Berufsschule in Form von Stütz- und Förderunterricht.

Wir eröffnen den jungen Menschen zukunftsorientierte Berufschancen, bieten ihnen passgenaue Hilfen mit zielgruppenorientierten Zuschnitt an und unterstützen ihre Eingliederung in die Arbeitswelt nachhaltig. Dabei liegt unserer „Sozialarbeit“ ein ganzheitliches Verständnis der Förderung junger Menschen zugrunde.

Der Zeitrahmen des Förderangebotes „Begleitung von jungen Migranten während einer EQ“ richtet sich nach der Dauer der Einstiegsqualifizierung: mind. 6. max. 12 Monate. Der spezielle Förderumfang beträgt wöchentlich 4 Stunden.

Der Sozialpädagoge ist auch Ansprechpartner für Betriebe, die Teilnehmende qualifizieren. Er unterstützt den Betrieb ggf. in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen in allen Fragen der EQ-Qualifizierung und anstehenden Ausbildung und bietet Hilfestellung bei administrativen und organisatorischen Aufgaben im Zusammenhang mit der Anbahnung und Durchführung der Ausbildung an.



12.10.2015 Herzliche Einladung zum Kartoffelfest mit Sternekoch Anton Schmaus auf dem Haidplatz und Tag der offenen Tür in der Jugendwerkstatt
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Hiermit laden der Lionsclub Castra Regina und die Jugendwerkstatt Regensburg e. V. ganz herzlich zum Kartoffelfest auf dem Haidplatz und einem Tag der offenen Tür ein.

Am Samstag, den 24.10.15 beginnt das herbstliche Kartoffelfest ab 9.00 – ca. 15.00 Uhr auf dem Haidplatz in Regensburg mit großem Programm. Als Star der Veranstaltung konnte unter anderen Sternekoch Anton Schmaus vom „Storstad“ mit einer eigenen Kreation von Kartoffelsuppe gewonnen werden. (siehe Flyer hier)

Für die musikalisch Untermalung sorgen:

der Saxophonist, Ted Heaslip und Das Duo „Frankerl & Frank“
(Die Beiden heißen wirklich so! )
Christoph Frankerl, Regensburger Kammermusiker und Erster Geiger im Philharmonischen Orchester der Stadt Regensburg und Sepp Frank, Kontrabassist und Akkordeonist beim „Trio Trikolore“, „The Folkproject“ spielen Musette, Tango, Klezmer, Balkan, Wienerischem und etlichen anderen vergnüglichen Musikstilen – garantiert ohne Strom – aber mit viel Seele.

Zeitgleich findet in der Glockengasse 1 ein Tag der offenen Tür statt. Hier können Interessierte unsere Arbeit, unsere Produkte und unsere Dienstleistungen kennenlernen und u.a. unsere Schneiderei besichtigen. Dazu gibt es eine große Auswahl an Kuchen mit Kaffee und anderen Getränken bereitgestellt von unseren Mitarbeitern im Ausbildungsbereich Hauswirtschaft (hmm, lecker...)!

Der Erlös der Veranstaltung geht an die Aktion "1 + 1 - Mit Arbeitslosen teilen" der Evang. –Luth. Kirche in Bayern. Jede Spende wird von der Landeskirche verdoppelt und kommt vollständig unserer Arbeit zugute.



01.10.2015 Regensburger Jugendmigrationsdienste Hand in Hand bei der Integration junger Flüchtlinge
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Es ist das Gebot der Stunde, junge Flüchtlinge professionell bei der Integration in unsere Gesellschaft zu begleiten. In Regensburg machen sich der Jugendmigrationsdienst (JMD) der Jugendwerkstatt Regensburg e.V. und der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. gemeinsam stark für die jungen Menschen. Sie wurden als Partner für das Modellprojekt „Junge Flüchtlinge im Jugendmigrationsdienst" ausgewählt, das von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig im September gestartet wurde.

Die Aufnahme in das Modellprojekt ist für die Teams der beteiligten Jugendmigrationsdienste in Regensburg und Schwandorf unter der Leitung von Eva Filipczak (KJF) und Uwe Jentzsch, Leitung des JMD der Jugendwerkstatt Regensburg e.V., eine Auszeichnung. „Es ist die konsequente Fortführung und Vertiefung unserer jahrzehntelangen Arbeit", meint Eva Filipczak. „Wir sind es gewohnt Pionierarbeit zu leisten", so Filipczak weiter, „es kommt daher nicht von ungefähr, dass wir als Standort für das Modellprojekt ausgewählt wurden, denn wir haben als Pioniere vor etwa 20 Jahren mit der interkulturellen Öffnung begonnen und haben mit Trainings und Projekten langjährige und gute Erfahrungen."

In Regensburg wird unglaublich viel bewegt.
Uwe Jentzsch bestätigt das: „Wir sind schon seit Jahrzehnten Partner junger Menschen mit Migrationshintergrund, die wir fördern und begleiten. Das reicht vom Deutschunterricht über die berufliche Orientierung bis hin zur Kulturvermittlung." Jentzsch weiß sich gut eingebettet in ein Netzwerk von Fachkräften und Ehrenamtlichen, die sich für die Flüchtlinge und insbesondere auch für die Jugendlichen stark machen: „Hier in Regensburg wird unglaublich viel bewegt", so Jentzsch. Das Engagement des Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs und des Jugendamtes schätzt er besonders. Mit Eva Filipczak sind die Projektpartner zudem gut aufgestellt. Denn als Leiterin des Jugendmigrationsdienstes der KJF in Regensburg und als Vorsitzende des Integrationsbeirats der Stadt Regensburg ist sie sowohl auf Ebene der politischen Diskussion wie auch bei der Umsetzung vor Ort bestens vertraut mit den aktuellen Rahmenbedingungen und Herausforderungen.

Chance und Bereicherung für Gesellschaft und Wirtschaft
Den Leistungen der Jugendmigrationsdienste kommt im aktuellen Modellprojekt große Bedeutung zu, denn sie haben das Ziel die jungen Flüchtlinge schneller in die Gesellschaft zu integrieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendmigrationsdienste unterstützen sie dabei, einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu finden, sprechen mit Behörden, Schulen oder Betrieben und beziehen auf Wunsch auch die Eltern mit ein. Außerdem vermitteln sie Sprachkurse oder bieten Bewerbungstrainings oder Hilfestellung bei der Stärkung von Kompetenzen an. Hierfür gab es im Rahmen des Projektes die entsprechende Stellenerweiterung der Dienste. Für alle Jugendlichen ist es Ziel, Teilhabemöglichkeiten in allen Lebensbereichen zu schaffen und die berufliche wie soziale Integration zu erreichen. Denn, die meisten jungen Menschen, die auf der Flucht vor Krieg, Terror und Vertreibung zu uns kommen, werden bleiben. Es muss das Interesse aller sein, sie so gut wie möglich in Gesellschaft und Arbeitsmarkt zu integrieren.
„Sehen wir es als Chance und Bereicherung für unsere Gesellschaft und auch für die Wirtschaft", meint der pädagogische Mitarbeiter Jürgen Wagner aus dem Team des JMD der Jugendwerkstatt Regensburg e.V. Er freut sich auf die Arbeit im Projekt. Wichtig dabei sei es, die Ressourcen der jungen Menschen zu fokussieren und die Hilfsangebote im Netzwerk gut zu steuern. Die Vorerfahrungen der Jugendmigrationsdienste würden optimal zum Projektauftrag passen, ist er sich sicher. Man habe die Zielgruppe ja schließlich schon lange im Auge und bereits gute Erfahrungen gemacht beispielsweise bei der Begleitung jugendlicher Migranten beim Übergang zwischen Schule und Beruf.

Weiterführende Informationen:
Für das Modellprojekt stellt das BMFSFJ bis Ende 2017 insgesamt sieben Millionen Euro aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes zur Verfügung. An jedem der 24 Modellstandorte wird der Personalbestand um durchschnittlich ein bis zwei Vollzeitstellen aufgestockt.

Die Jugendmigrationsdienste öffnen sich damit einer neuen Zielgruppe. Bisher sind sie nur für junge Migrantinnen und Migranten mit Bleibeperspektive zuständig. Sie begleiten an bundesweit 430 Standorten junge Menschen mit Migrationshintergrund mit einem vielschichtigen Angebot, um ihnen Chancengerechtigkeit und Teilhabe zu ermöglichen.

mehr Informationen





19.06.2015 Sommerfest mit Kunsthandwerkermarkt "Kunst im Garten" in Schwetzendorf - Die Jugendwerkstatt Regensburg e.V ist auch dieses Jahr Mitaussteller
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Hiermit möchten wir Sie herzlich zum Kunsthandwerkermarkt einladen.

Am Sonntag, 21.06.2014 von 11.00 - 18.00 Uhr findet zum 9. Mal das beliebte Sommerfest mit Kunsthandwerkermarkt "Kunst im Garten" in Schwetzendorf statt.

Im großen Bauerngarten der Familie Horsch bieten ca. 40 Kunsthandwerker aus der Region ihr Sortiment an.

An unserem Stand der Jugendwerkstatt Regensburg e. V. finden Sie kreative Holzarbeiten aus der Handwerkstatt, wie z.B. kunstvolle Schneidbrettchen, Kistchen, Holzspielzeug oder bunte Vogelhäuschen etc., die sich alle gut zum Verschenken oder Selber nutzen eignen.

Daneben gibt es Artikel aus Keramik, Metall, Schmuck aus Silber, Aluminium oder Glasperlen. Auch werden selbst gemachte Seifen, Acrylbilder, Dekoratives für Haus und Garten, Weidenarrangements, Hüte und Filzprodukte angeboten. Einige neue Aussteller sorgen für Abwechslung.

Vom Musial FARBENZAUBER mit Melanie Rainer, über Seildrehen, Weiden flechten bis Silberschmieden bietet das Rahmenprogramm interessantes für jede Altersstufe.

Gemütliche Sitzplätze unterm geschätzten Hofdach laden zum Verweilen ein. Zu moderaten Preisen kann man Kaffee und Kuchen, Schweinebraten, Schnitzel, Vegetarisches und Crêpes genießen.

Der Eintritt von 1,50.- € pro erwachsenen Besucher (Kinder sind frei) und der komplette Erlös aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen, Getränken und Losen kommt als Spende dem Kinderzentrum Elonwabeni der KinderAidshilfe Südafrika in Kapstadt zu Gute.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.



10.06.2015 Start der Fortbildungsreihe "TIK" zum Erwerb Interkultureller Kompetenz 2015
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Die Regensburger Jugendmigrationsdienste veranstalten in Kooperation mit dem Amt für kommunale Jugendarbeit der Stadt Regensburg und dem Institut für Kooperationsmanagement erneut eine Fortbildungsreihe zum Erwerb Interkultureller Kompetenz für Mitarbeiter/-innen von Ämtern, Institutionen, Betrieben, Verbänden etc. sowie für Mitglieder von Stadtteilnetzwerken und für alle Interessierte.

Im Fortbildungsprogramm 2015 haben wir neue Themen aufgenommen. Neu sind auch Module für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in der Asyl- und Flüchtlingsarbeit.
Alle Module sind eintägig und können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Fortbildungsreihe wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ gefördert. Der Eigenanteil der Teilnehmer/-innen beträgt 50 € pro Tagesseminar (ermäßigt 25 € für Studenten). Die Module für Ehrenamtliche in der Asyl- und Flüchtlingsarbeit sind kostenlos. Die Teilnehmer/-innen erhalten kostenlose Seminarunterlagen, Arbeitsmaterialien und eine Teilnahmebestätigung.

Die Entwicklung bzw. Vertiefung einer interkulturellen Sensibilität, der Erwerb von Konzepten und Modellen zum Verstehen der eigenen und fremden Kultur sowie das Kennenlernen und Einüben von neuen kulturspezifischen Handlungsstrategien sind Voraussetzung für ein friedliches Miteinander in einer interkulturellen Gesellschaft.
Der Erwerb interkultureller Kompetenz ist ein wichtiger und notwendiger Schritt im Sinne der interkulturellen Öffnung unserer Gesellschaft. Er ist ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung der offenen und pluralistischen Gesellschaft in Deutschland.

Deshalb bitten wir Sie, unser Fortbildungsangebot unter Ihren Kollegen/-innen, Mitarbeitern/-innen, Bekannten, Netzwerkpartnern und anderen Interessierten bekannt zu machen und für die Teilnahme zu werben.

Weitere Informationen finden Sie hier: TIK 2015



02.06.2015 Benefizkonzert für die Migrationsarbeit der Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Immer mehr Menschen aus verschiedenen Kulturen finden in Regensburg ein neues zu Hause. Doch ist es nicht immer ganz so einfach, wirklich „Anzukommen“ in einer Stadt, in der alles neu ist. Dabei erhalten die jungen Menschen aus dem Ausland in der Jugendwerkstatt und dem Jugendmigrationsdienst aktive Unterstützung mit Beratungsangeboten, beim Ausfüllen von Anträgen, bei der Deutschförderung, bei der Suche nach Arbeit und Ausbildung. In den Werkstätten der Jugendwerkstatt (Hauswirtschaft, Büro/Verwaltung, Schneiderei, Schreinerei) absolvieren die jungen Migrantinnen und Migranten vollwertige Berufsausbildungen.

Um diese Arbeit zu unterstützen, findet am Freitag, den 12. Juni 2015 um 19.00 Uhr in der Lukaskirche Siebenbürgener Straße 12, Regensburg Nord ein Flötenkonzert statt.

Gespielt werden Werke aus der Renaissance, Barock und Klassik
gespielt auf verschiedenen Flöten und begleitet am Klavier.

Es musizieren Schüler aus der Flötenklasse von Susanne Hoffmann, sowie das Blockflötenensemble „flautissimo“ mit Begleitung durch Dr. Gerhard Dietel am Klavier.

Musik eignet sich hervorragend um Menschen zu zusammenzubringen. „Musik überwindet jede Sprachverschiedenheit, wird immer verstanden, sie verbindet und erfreut“, so Susanne Hoffmann, welche die Gesamtleitung des Konzerts innehat. Dabei erhalten die Gäste einen Eindruck aus mehreren musikalischen Epochen. Mit ganz verschiedenen Flöten werden Werke aus der Renaissance, dem Barock und der Klassik vorgetragen.

Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten. Diese kommen der Migrationsarbeit der Jugendwerkstatt Regensburg e. V. zu Gute.



05.04.2015 Integrationssprachkurse in Stadt und in den Landkreisen Regensburg, Kelheim, Neumarkt Neumarkt
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Eine aktuelle Übersicht der heuer angebotenen Intergrationssprachkurse finden Sie hier:

Itegrationssprachkurse 2015



27.01.2015 "FIT für den Beruf" Unser wöchentliches zusätzliches Angebot zur Sprachförderung und beruflichen Integration wird auch 2015 jeweils donnerstags von 8.00 Uhr – 12.00 Uhr fortgeführt. Es sind aktuell noch Plätze frei.
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.

Dieses kostenlose Kursangebot des JMD richtet sich vor allem an junge Migrantinnen und Migranten:

• die einen Sprachkurs abgeschlossen haben und ihre Sprachkenntnisse verbessern, bzw. erweitern wollen

• die weitere Unterstützung zur Integration in die Arbeitswelt suchen

FIT für den Beruf bedeutet:

• Förderung der sprachlichen und berufsbezogenen Kompetenzen, angepasst auf die aktuellen und individuellen Anforderungen in der Berufsschule, im Ausbildungsbetrieb und in der Arbeitswelt

• Information über schulische und berufliche Qualifizierungswege, Bewerbungstechniken, Voraussetzungen und Anforderungen von (dualen) Ausbildungen in Deutschland

Weitere Informationen finden Sie hier:
FIT für den Beruf 2015


24.11.2014 10 Jahre Integrationsforum für Stadt und Landkreis Regensburg
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Am Freitag, den 21. November 2014 luden die Initiatoren und Mitstreiter des Integrationsforums für Stadt und Landkreis Regensburg zu einem feierlichen Festakt anlässlich dieses Jubiläums in das Haus Hemma ein.

Frau Landrätin Tanja Schweiger (MdL) und Herrn Norbert Hartl, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, würdigten in feierlichen Ansprachen die besondere Bedeutung dieses Forums auf Stadt- und Landkreisebene und bedankten sich besonders bei den Initiatoren, den beiden Jugendmigrationsdiensten der KJF und der Jugendwerkstatt Regensburg e. V.

Das Integrationsforum hat sich innerhalb dieser 10 Jahre zu einem entscheidenden Faktor für eine erfolgreiche Integrationsarbeit entwickelt und trägt entscheidend zu einer guten Zusammenarbeit und Vernetzung aller Akteure bei. Stets aktuell und übergreifend informativ wurden die vielfältigen Facetten und Entwicklungen zum Thema Integration in 20 Sitzungen bearbeitet. Ein Indikator des Erfolges ist die Entwicklung der Mitgliederzahl, anfangs mit 35 Mitgliedern gestartet liegt diese heute bei 65 Personen.

Als Gastredner wechselten Prof. Dr. Gunther Hirschfelder und Barbara Wittmann, Universität Regensburg den Blickwinkel und betrachten das Thema aus der Sicht neuzugewanderter Migranten in ihrem Vortrag und Lesung aus dem Buch „Fremde Nähe, Migrantische Perspektiven auf Bayern“. Rund ein Dutzend Studierende haben ausführliche Fragen an die Migranten gestellt, die einen interessanten Einblick in die Erlebniswelten von Migranten in Bayern ergeben.

Mit Freude blickten die koordinierenden Organisationen auf diese erfolgreiche Netzwerkarbeit zurück und bedankten sich bei allen Beteiligten für die langjährige Mitarbeit sehr herzlich.

Koordinierende Organisationen des Integrationsforums:
1. JMD der kath. Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V.

2. JMD der Jugendwerkstatt Regensburg e. V.

3. Migrationsberatung für Erwachsene (MBE) des Caritasverbandes in Regensburg

4. Integrationsstellen der Stadt Regensburg und des Landkreises Regensburg

5. Bundesamt für Migration

Musikalisch umrahmt wurde die feierliche Veranstaltung durch die musikalische Begleitung „Frankerl und Frank“ (Sepp Frank: Akkordeon und Christoph Frankerl: Violine).



15.10.2014 Der Lionsclub Castra Regina spendet!
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Wir möchten uns bei den allen Mitgliedern des „Lions Club Castra Regina“ und des „Lions Club Beilngries“ für ihre großzügige Spende in Höhe von 2.000,00 € ganz herzlich bedanken.

Mit dieser Unterstützung können wir unsere Angebote für benachteiligte junge Migranten und Migrantinnen sowie Einheimische individuell anpassen und gestalten sowie dringend notwendige Verbesserungsmaßnahmen nachhaltig umsetzen.

Die Stetigkeit und Zuverlässigkeit, mit der die Lions Clubs Castra Regina und Beilngries unsere Einrichtung unterstützen, ist für uns von besonderer Bedeutung. Hierdurch erhalten wir Planungssicherheit und können auch in der Zukunft die Förderung der jungen Menschen gesichert umsetzen.

Herzlichen Dank!



14.10.2014 Der Jugenmigrationsdienst der Jugendwerkstatt Regensburg lädt als Kooperationspartner des "Bleib-Projekt des Bayerischen Flüchtlingsrats" zum Fachtag "Bildung und Arbeit für Flüchtlinge" am Donnerstag, 23. Oktober 2014 in Regensburg ein.
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Der Bayerische Flüchtlingsrat organisiert (in den Netzwerken BAVF und FiBa) gemeinsam mit dem Regensburger Vorbereitungskreis einen Fachtag zu Bildung und Arbeit für Flüchtlinge unter der Schirmherrschaft von Landrätin Tanja Schweiger und Oberbürgermeister Joachim Wolbergs.

Der Fachtag richtet sich an alle, die an der Integration von Flüchtlingen in Bildung und Arbeit beteiligt sind. Der Umgang mit Flüchtlingen steht immer noch nicht unter der Prämisse der Integration in unsere Gesellschaft, obwohl die meisten von ihnen längerfristig in Deutschland bleiben werden. Bleiberechtsregelungen, Flüchtlingsklassen an Berufsschulen, die Anerkennung von Kenntnissen oder Sprachkurse für Flüchtlinge zeigen aber an, dass zunehmend auch Menschen mit unsicherem Aufenthaltsstatus als Zielgruppe für Integration wahrgenommen und gefördert werden.

Auf dem Fachtag sollen in Vorträgen und zahlreichen Workshops neugeschaffene rechtliche Regelungen vermittelt werden, Vernetzung, Erfahrungsaustausch und Diskussion der bestehenden Regelungen und Angebote ermöglicht werden. Eine Runde mit Vertretern des Sozial-, Kultus- und Innenministeriums soll politische Handlungsspielräume aufzeigen.

Informationen und Anmeldung auf der Webseite des Bayerischen Flüchtlingsrats

mehr Infos und Anmeldung

Der Fachtag bietet nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen, deshalb bitten wir um baldige Anmeldung unter dem obigen Link.



28.08.2014 Erfolgreicher Abschluss der ESF-Ausbildung für 7 Auszubildende in der Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Jugendmigrationsdienst - Jugendwerkstatt Regensburg e.V.
Gesetztestexte und kaufmännische Korrespondenz sind für die meisten nicht gerade die Lieblingslektüre. Wenn die Muttersprache nicht Deutsch ist, stellt das nochmal eine besondere Herausforderung dar. Aber auch diese Hürde haben drei unserer Auszubildenden im Jugendbüro mit Bravour gemeistert und schlossen erfolgreich die Ausbildung zur Bürokauffrau ab.

Im Bereich Hauswirtschaft darf sich eine junge Frau über ihre erfolgreich absolvierte Ausbildung zur Hauswirtschafterin freuen. Die Aufgabenstellung der Abschlussprüfung war auch hier nicht einfach. In kürzester Zeit galt es ein in sich stimmiges Konzept zur Verköstigung der Gäste an einem Tag der offenen Türe zu entwickeln, umzusetzen und mit Speisekarten und floraler Tischdekoration zu präsentieren.

In der Schneiderei konnten drei junge Frauen ihre Ausbildung zur Damenmaßschneiderin mit Erfolg abschließen. Dabei mussten die Gesellinnen in ihrer praktischen Prüfung ein Kostüm mit verschiedenen Vorgaben anfertigen und ihre Kreativität und Fingerfertigkeit unter Beweis stellen.

Erwähnenswert ist, dass unter den sieben Gesellinnen fünf Mädchen einen Migrationshintergrund aufweisen und damit einen wichtigen Schritt auf dem Wege der Integration gemacht haben.

Hilfreich waren neben dem Fleiß und Ehrgeiz der jungen Frauen die Teilnahme an den sprachpraktischen Übungen des Jugendmigrationsdienstes und die zielgerichtete Unterstützung der Ausbilderinnen und Pädagoginnen. Diese wurden durch die Förderung im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie durch Landesmittel ermöglicht.

Wir gratulieren herzlich unseren Prüflingen und wünschen alles Gute für den weiteren Berufsweg.

mehr


Ältere Meldungen:

Archiv der Meldungen 2012

Archiv der Meldungen 2009 bis 2011

 

 
 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
  © 2005 Jugendwerkstatt Regensburg e.V. - Glockengasse 1 - 93047 Regensburg - Impressum - Webdesign: schmahl.com